Versicherungsportal für Reiserücktrittsversicherungen mit allen Testsiegern

Reisegepäckversicherung

Wer auf Reisen geht, tut dies entweder zur Entspannung oder geschäftlich. Doch ob Urlaubs- oder Geschäftsreise – wenn dabei das Reisegepäck verlorengeht, ist das nicht nur ärgerlich, sondern in der Regel auch teuer. Allein an den Flughäfen gehen weltweit rund 30 Millionen verloren. Eine Reisegepäckversicherung kann Sie zwar nicht vor Ärger bewahren, aber wenigstens einen geldwerten Ersatz für das mitgeführte Gepäck leisten.

Nicht ohne Reisegepäckversicherung

Nichts ist ärgerlich, als am Urlaubsort oder dem Ziel einer Geschäftsreise anzukommen und festzustellen, dass das Gepäck nicht da ist. Für den Urlaub bedeutet das oft, dass auf die Schnelle von der Badehose bis zum Anzug, vom Bikini bis zum Abendkleid eine komplette Garderobe angeschafft werden muss. Mitunter sind auch teure Kameras oder tragbare Computer vom Verlust betroffen. Bei Geschäftsreisenden sind es neben der Garderobe vor allem Laptops und Geschäftsunterlagen, die schnellstmöglich wiederbeschafft werden müssen. Wer sich vor solchen Verlusten absichern will, kann dies mit Hilfe einer speziellen Versicherung tun.

Doch was ist sinnvoller, eine einzelne Reisegepäckversicherung oder ein Jahres-Abo? Den meisten Urlaubsreisenden ist die Reisegepäckversicherung als Einzelleistung bekannt. Sie wird genau für diese eine Reise abgeschlossen und gilt auch nur im zeitlichen Rahmen zwischen An- und Abreisetermin. Wer öfter als einmal pro Jahr auf Reisen geht oder dies vielleicht beruflich regelmäßig tut, für den rechnet es sich unter Umständen, die Reisegepäckversicherung als Baustein in einem ganzjährigen Reiseversicherungspakt unterzubringen. Verständlicherweise sind die Prämien für eine ganzjährige Versicherung deutlich günstiger und schon bei zwei Reisen pro Jahr kann sich ein solches Paket lohnen.

Leistungsumfang einer Reisegepäckversicherung

Ganz wichtig ist natürlich die Frage, was ist versichert und in welchen Fällen tritt die die Reisegepäckversicherung ein. Im Allgemeinen umfasst der Versicherungsschutz den persönlichen Reisebedarf der versicherten Personen bzw. der versicherten Personen einschließlich etwaiger Geschenke und Reiseandenken. Geleistet wird, wenn Reisegepäck während der Reise abhandenkommt oder beschädigt wird. Dabei sind normalerweise sowohl der Diebstahl, der Einbruchdiebstahl oder die vorsätzliche Sachbeschädigung durch Dritte abgesichert. In den meisten Fällen tritt die Versicherung auch bei Schäden durch Feuer, Explosion, Sturm, Hochwasser und einer Reihe weiterer Fälle sogenannter höherer Gewalt ein. Der Schutz erstreckt sich natürlich auch auf Reisegepäck, dass aufgegeben wurde. In solchen Fällen besteht zwar auch eine Haftung des Beförderungsunternehmens, die sich hieraus ergebenden Ansprüche gehen aber auf den Versicherer über, der hier in Vorleistung tritt. Gerade bei Paaren oder Familien stellt sich natürlich zusätzlich die Frage, ob das Gepäck mitreisender Personen im Versicherungsschutz eingeschlossen ist. Achten Sie beim Abschluss der Versicherung darauf, dass alle Mitreisenden in der Versicherungspolice aufgeführt sind, denn die Versicherungen leisten nur an diesen Personenkreis.

Die Reisegepäckversicherung leistet nicht immer und unbeschränkt. Sie befreit Sie nicht von Ihrer Sorgfaltspflicht. Wer seinen Koffer unbeaufsichtigt stehenlässt, um mal schnell einen Kaffee zu holen, der darf natürlich nicht auf Ersatz durch die Versicherung hoffen. Gleiches gilt für vergessenes oder liegengelassenes Gepäck. Einige Gegenstände wie etwa Geld, Wertpapiere oder Fahrkarten sind generell vom Versicherungsschutz ausgeschlossen. Einschränkungen gelten meist bei Video-, Film- und Fotoapparaten, für die ähnlich wie bei Schmucksachen, EDV-Geräten oder etwa Smartphone in der Regel nur prozentualer Ersatz geleistet wird.