Versicherungsportal für Reiserücktrittsversicherungen mit allen Testsiegern

Nachrichten

Probleme nach der OP – wie steht die Reiserücktrittsversicherung dazu?

Reiserücktritt – hier unterscheiden sich oftmals die Ansichten von Versicherungsnehmern und Versicherungsgesellschaften. Gerade Operationen sind dann ein Streitthema, denn um eine unvorhersehbare und plötzliche Erkrankung handelt es sich bei nachträglichen Komplikationen eigentlich nicht mehr. Wie entscheiden hier aber die Richter?

Die Komplikation nach der Operation

Nicht immer verlaufen Operationen im Nachhinein komplikationslos – auch wenn man dies hofft und schon vorab eine möglicherweise sogar teure Reise gebucht hat. Gesundheitliche Probleme nach einer Operation, die aus dieser resultieren, machen die Reise dann unmöglich oder beeinträchtigen die Qualität erheblich – auch wenn ein Verwandter betroffen ist. Richter des Oberlandesgerichtes Karlsruhe stehen hier eindeutig hinter dem Versicherungsnehmer. Richter betrachten die Komplikationen nach einer Operation aber als schwere Erkrankung, die dann wiederum auch eine Leistungspflicht für die Versicherungsgesellschaft nach sich zieht.

Gerade bei teuren Reisen und geplanter OP ist somit ein Versicherungsschutz sehr sinnvoll

Plant man eine teure Fernreise, die unter Umständen auch einige Tausend Euro kosten kann, ist ein Versicherungsschutz somit sehr sinnvoll. Verschlechtert sich nämlich der Gesundheitszustand nach einer Operation unerwartet, muss die Gesellschaft für die Stornierung der Reise leisten. Das gilt auch dann, wenn Eltern, Geschwister oder Ehepartner betroffen sind. In allen Fällen darf der Urlauber sich auf die Komplikationen als plötzliche schwere Erkrankung berufen und von der Abreise Abstand nehmen, ohne dass hierfür Kosten entstehen. Dabei muss die Reise auch nicht zwingend sofort bei auftretenden Komplikationen storniert werden, denn als medizinischem Laien ist dem Reisenden nicht zuzumuten, aus Komplikationen sofort ein ernsthaftes gesundheitliches Problem abzuleiten. Reisestornierungen dürfen durchdacht werden und müssen auch bei gesundheitlichen Hintergründen nicht zwingend umgehend vorgenommen werden.